Pressestimmen zu Vögelfrei  
   

Meinungen und Artikel:

'Vögelfrei'

 

Laura Nr. 8/2010

"Vögelfrei ist mit seinen deftigen Sexszenen eindeutig Sex zum Lesen - und nichts für zartbesaitete Romantiker."

Laura

 

Detlef Richter unter Leser-Welt.de, September 2009

"Deswegen war ich nach den ersten Seiten von Vögelfrei auch wirklich positiv überrascht. Hier geht es um mehr als nur das ewige Rein und Raus in allen Facetten. Sophie Andresky ist, was das angeht, eine wahre Meisterin des Wortes. Nicht nur, dass sie ein immenses Repertoire an Vokabeln besitzt, die den Sex und alles was anatomisch dazugehört beschreiben. Sie schafft es auch die zahlreichen, und es sind wirklich viele, Sexabenteuer ihrer Figur Marei in sinnlichen, anregenden und sehr abwechslungsreichen Szenen darzustellen. Diese packt sie in die Lebensgeschichte einer jungen Frau, die ebenso interessant, da tiefgründig ist. (...) Sinnlich, erotisch, anregend ... was will man mehr?"

Vollständig online zu lesen

Leserwelt

 

Unter joyclub.de, August 2009

"Wer die Kolumnen von Sophie Andresky kennt, weiß, dass es die Autorin auf unnachahmliche Weise versteht, mittels purer Wortgewalt und einem umfangreichen Fundus an Begriffen aus der Welt der Erotik Bilder zu erschaffen und Situationen zu umschreiben, wie es eindrücklicher kaum sein könnte. (...) Stilistisch erkennt man Sophie Andresky in jeder Zeile wieder. Sie schreibt direkt und auf den Punkt, ohne sich heraus- oder um die Sache herumzureden. In ihrem Buch wird gefickt. Mal zärtlich, mal hart, mal grenzwertig, mal experimentell, aber immer wird eben gefickt. Vögelfrei ist ein spannender, episodisch angehauchter Roman, der kein Blatt vor den Mund nimmt und eine Handlung lanciert, die fesselt, in den Roman hineinzieht und einige wirklich sehr interessante Charaktere zu generieren versteht. Derweil sind die Sexszenen genauso wortgewaltig und scharfzüngig in Lettern gegossen, wie man es von Sophie Andresky nun einmal gewohnt ist. Unbedingte Empfehlung."

Vollständig online zu lesen

Im Print erschienen im PO-Magazin vom Sept./Oktober 2009

Joyclub

PO-Mag

Rezension im PO-Mag

 

Observer Wien 2009/ Nr. 7/8

"Direkt, witzig und ohne Blatt vorm Mund – ein Roman wie ein Erotik-Roadmovie rund um Sex, Abgründe und explizite Abenteuerlust. Eine rasante Ferienlektüre für Freunde offener Worte."

Observer Wien

 

Myself, Heft Juli 2009

"Eine Orgasmus-Orgie in acht Kapiteln, schön obszön."

Myself Juli 2009

 

Cosmopolitan, Heft Juli 2009

"Sophie Andreskys Ideen garantieren auch im wahren Leben Lust ohne Tabus."

 

Cosmopolitan Juli 2009

 

Joy, Heft Juli 2009

"Deftige Sexszenen und trotzdem viel Humor!"

Joy Juli 2009

 

Macondo Heft 21 vom Juni 2009

"Auch in ihrem ersten Roman nimmt Sophie Andresky kein Blatt vor den Mund. Vögelfrei ist garantiert nicht jugendfrei ..."

Macondo Nr. 21

 

 

Feigenblatt Heft 16 vom Juni 2009

"Die zahlreichen Sexepisoden schildert die Autorin dabei ohne Scheu: direkt, detailliert, derb und dabei durch humorvolle Wendungen aufgelockert. Andresky schafft es immer wieder zu überraschen und hält so die Spannung aufrecht - und am Ende kommt alles anders als gedacht. Eine fantasievolle, erotische Geschichte."

Feigenblatt Nr. 16

 

Ultimo Münster Nr. 14/2009

"Sophie Andresky schreibt Pornos für Frauen mit genug Köpfchen, um zu wissen, dass man nicht nur stolze Frau oder Sexhäschen sein kann, sondern dass beides durchaus vereinbar ist. Ihre detaillierten Sexszenen sind nicht wohlerzogen, sie sind direkt, häufig vulgär und manchmal auch witzig. Aber niemals demütigend, erniedrigend oder eklig, höchstens skurril."

Ultimo Münster

 

Prinz Berlin 5/09

„In ihrem Debutroman plaudert die Berliner Erotikkolumnistin Sophie Andresky deftig aus dem Sex-Nähkästchen. Anatomisch anschaulich und definitiv nix für Romantiker."

Prinz

 

Alley Cat, Heft 4 vom April 2009:

"Deutschlands erfolgreichster Porno-Autorin gelingt es außerdem, harten Sex mit authentischer Romantik und einer wohl dosierten Menge Humor zu verknüpfen."

Alley Cat Nr. 4

 

Teresa Bücker im Blank Magazin, Heft Mai 2009:

"Das vögelfreie Jahr der bis zum Aufdecken der Affäre ihres Mannes glücklich verheirateten Marei wird durch ein hoch komplexes, emotionales Chaos angetrieben, in dem Genugtuung und Grenzgang, Verletzung und Rache und die detailgetrieben Wortwahl von 'Deutschlands wohl erfolgreichster Porno-Autorin' nur einen kleinen Ausschnitt der bestimmenden Motive bilden. (...) Die Autorin wird mit ihrer resolut erzählten Sprengung von Schamgrenzen Respekt, Applaus sowie eine erträgliche Zahl von Leserinnen und Leserin, vor allem für die Beschreibung der Sexszenen ernten. (...) 'Sex ist niemals nur Sex.' Die Herleitung dieser Einsicht, die Andresky in sechs sexuellen Episoden vollbringt und zudem mit Hauptcharakter Marei das Oxymoron der notgeilen Romantikerin auflöst, verleiht der amtlich obszönen Erzählung im entscheidenden Moment den Schliff hin zu einer stimmigen Parabel."

Blank Mai 2009

 

   
 
up