Pressestimmen zu Fuck Your Friends
   

Meinungen und Artikel:

'Fuck Your Friends'

 

PETRA, Heft Mai 2011

"Für alle, die es explizit mögen."

Petra Mai 2011

 

Feigenblatt, Heft Nr. 23, März 2011:

"Allen anderen seien ihre Romane empfohlen, die mit mehr Tiefe und sprachlicher Raffinesse aufwarten. Der jüngste davon heißt Fuck your Friends. Darin ist es Sophie Andresky erneut gelungen, erotische Szenen lebendig und erregend darzustellen sowie ihre wohltuend direkte Sprache aus ihrem Bestseller Vögelfrei beizubehalten. In Fuck your Friends (...) entwickelt sich die Geschichte zunehmend zu einem spannenden Erotik-Thriller. Spannend und antörnend zugleich."

Feigenblatt 23

 

Petra Vesper unter culturmag.de, Februar 2011:

"Es ist bestimmt kein Zufall, dass – zumindest im deutschsprachigen Raum – ausgerechnet eine Frau nicht unerheblich dazu beigetragen hat, den Porno aus der Schmuddelecke herauszuführen und salonfähig zu machen: Sophie Andresky, die gerne als 'Deutschlands erfolgreichste Porno-Autorin' bezeichnet wird – ein Etikett von etwas zweifelhaftem Charme, schließlich gibt es in Deutschland ungefähr so viele erfolgreiche Porno-Autorinnen wie einarmige Langstreckenschwimmer in der Altersklasse Ü85. (...) Der Erfolg gibt der Berlinerin Selbstvertrauen genug, mit ihrem neuen Roman Fuck Your Friends auf ihrem Weg konsequent ein Stück weiterzugehen: Fuck Your Friends bietet mehr als 'nur' Sex – er bietet Sex UND Gefühl. Wobei mit dem Gefühl nicht zwangsläufig nur Liebe gemeint ist.  (...) Der Roman, für den die Autorin die Bezeichnung 'Romantic Porn' kreiert hat, entwickelt sich peu à peu zu einem Erotik-Thriller. (...) Längst geht es nicht mehr nur um zwei 'tolerante' Paare und ihre 'Spielchen'; es geht darum, dass mit 'Treulosigkeit' viel mehr gemeint ist als das Aufgehen von zwei Paaren in einem 'flotten Vierer'. Sex plus Liebe zu viert, so scheint uns Andresky zu sagen, mag zwar eine schöne Fantasie sein – den Praxistest aber besteht sie nicht: Never Fuck Your Friends.
Keine Sorge – bei allem Bemühen um einen tragfähigen Plot, der Psychologie, Spannung und Dramatik verknüpft, vergisst Sophie Andresky nicht, was ihre Leserinnen (und Leser!) wollen. Und deshalb gibt es natürlich jede Menge 'Stellen', die ihre Wirkung nicht verfehlen. Keine Frage: Die Frau kommt zur Sache."

Die gesamte Kritik ist online zu lesen, sie erschien im März außerdem im Magazin Macondo (Bochum)

cultmag

Macondo 24 (2011)

 

Penthouse, Heft Februar 2011

"Mit Fuck your Friends und Vögelfrei erklomm sie jüngst den schwarz-rot-goldenen Literatur-Sex-Olymp und schuf nebenbei ein neues Genre: den Romantic Porn."

Penthouse Februar 2011

 

joyclub.de im Januar 2011

"In kurzen und enorm treffsicheren Worten entwirft Sophie Andresky extrem plastische und lebendige Figuren, die sich mit jeder weiteren aufgezählten Eigenschaft vor dem Auge des Zuschauers zusammensetzen und durchweg glaubhaft agieren. (...)
[Die Sexszenen] sind wundervoll emotional, muten ungemein realistisch an und sind extrem gefühlvoll in ihrer Schilderung des gegenseitigen Verliebens der Protagonisten. Zudem fließen die Seiten hier vor schmutzigem, direktem und alles verzehrendem Sex nur so über. In allen möglichen Konstellationen fallen die Protagonisten übereinander her, und von Swingerclubbesuchen bis zu BDSM-Einlagen und Darkroom-Fingereien wird eine ganze Menge an heißen Szenen aufgefahren, die Sophie Andresky gewohnt wortgewaltig, detailliert und mit wahrlich wenig Zurückhaltung ausschmückt. (...)
Die eine Hälfte prickelt vor Sex, die andere Hälfte prickelt vor Spannung. Ein prickelndes Buch also, mit sehr heißen Sexszenen und einer zunehmend stärker und spannender werdenden Geschichte, die den Zuschauer direkter packt als noch in Vögelfrei, weil man hier an der Entwicklung der Geschichte beteiligt ist und nicht erst - wie im Debütroman von Frau Andresky - die Puzzleteile zusammensuchen muss (wobei auch das nicht ohne Reiz war)! Was beide Romane gemein haben, ist eine wirklich starke Frauenfigur, die weiß, was sie will, sich aber dennoch auch verletzliche Seiten bewahrt hat, und die aus den Geschehnissen ihre ganz eigenen Lehren in Bezug auf ihre persönlichen Grenzen ziehen wird. (...)
Fuck your Friends
ist reueloser, spannender und bewusst 'schmutziger' Lesespaß für die aktuell so grauen Wintertage ..."

Die Kritik ist vollständig online zu lesen

joyclub.de

 

Corina Broßmann unter news.de im September 2010

"Das ist überraschend erfrischend und ungekünstelt. Fuck Your Friends ist ein gelungenes Gegenbeispiel zur Erotiklektüre zum Fremdschämen, von der der Markt sonst überschwemmt ist. Dramatische Handlung, schmutziger Sex, natürliche Sprache - wenn Frauen Porno wollen, dann wohl eher so."

Vollständig online zu lesen

News.de

 

COSMOPOLITAN, Heft Oktober 2010

"Mit viel Witz und gnadenloser Fantasie kommt Sex-Autorin Sophie Andresky zur Sache!"

Cosmopo Okt. 2010

   
 
up